IdD für Unternehmen und Industrie 4.0

IoT Industria 4.0

IdD für Unternehmen und Industrie 4.0 ist der wichtigste Wachstumsmotor für die Unternehmensproduktivität der letzten Jahrzehnte. IdD steht für „Internet of Things“ (IoT; in Deutsch „Internet der Dinge“). IdD bezeichnet einen technologischen Entwicklungsverlauf, der potenziell jedes Objekt beschreibt, das eine Verschaltung zwischen Objekten herstellt, durch die autonom Daten und Informationen ausgetauscht werden können, und das dadurch selbst zu einem intelligenten Objekt wird. Aus diesem Grund sprechen wir oft von „intelligenten Objekten“. Industrie 4.0 ist die natürliche Folge des Anwendens von IdD-Technologien auf Unternehmensprozesse.

Industrie 4.0

Was ist die vierte industrielle Revolution und welche Auswirkungen hat sie? Industrie 4.0 ist eine epochale Revolution, die unsere heutige Industrie noch jahrelang beeinflussen wird. Welche Veränderungen sie mit sich bringt, ist heute noch nicht absehbar.
Unternehmen aller Größen nehmen immer stärker die Auswirkungen wahr, die Industrie 4.0 auf die Wettbewerbsfähigkeit ausübt – auch wenn die Auswirkungen sich voneinander unterscheiden. Ein Bericht des Observatoriums für Industrie 4.0 der School of Management des Politecnico di Milano besagt, dass diese Revolution im Vergleich zum Vorjahr um 35 % fortgeschritten ist.
Industrie 4.0 stellt den Menschen in den Mittelpunkt intelligenter Produkte und Maschinen. Das Unternehmen erschafft dadurch für die gesamte Lieferkette einen entscheidenden Mehrwert, der einerseits aufgrund drastischer Kostensenkungen und andererseits durch eine größere Qualifizierung der Produktionsvorteile entsteht, wodurch sich sowohl Flexibilität als auch Produktivität verbessern. Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass der Piano Nazionale Industria 4.0 (in Deutsch „Nationale Unternehmensstrategie 4.0“) allen italienischen Unternehmen wichtige Instrumente zur Verfügung stellt, damit diese Innovations- und Digitalisierungsmöglichkeiten in Bezug auf die vierte industrielle Revolution nutzen können; gleiches gilt für IdD für Unternehmen. Der Plan sieht hinsichtlich der zu fördernden Faktoren spezifische Maßnahmen vor, die im Jahr 2020 zusätzlich verstärkt wurden.

IdD für Unternehmen

IdD für Unternehmen bietet Firmen kurzfristig konkrete Chancen und macht Unternehmen bereits heute wettbewerbsfähiger, indem es Echtzeitüberwachung und -kontrolle von Produkten und Prozessen erlaubt. Die enorme Informationsmenge, die von einer Vielzahl intelligenter, miteinander verbundener Objekte erzeugt wird, bedeutet für Unternehmen einen gewaltigen Wert.

Für die Implementierung von IdD-Technologien ist eine sich über mehrere Netzwerke und Systeme erstreckende Infrastruktur notwendig. Im Allgemeinen setzt sich die Infrastruktur für Anwendungen für den Bereich „Internet of Things“ aus folgenden Komponenten zusammen:

  • Sensoren/Aktoren
  • Infrastruktur für die Verbindung von den Sensoren und dem Datenempfang
  • Optional, ein peripherer Datenkollektor und -analysator (Edge Computing) Datenerfassung und -archivierung
  • Verarbeitung, Analyse, Visualisierung und Kontrolle

Miteinander verbundene Produkte haben den großen Vorteil, dass sich ihre Nutzung für den Endbenutzer, den Hersteller, die Installateure und Supporttechniker vereinfacht. Industrielle IdD bietet viele Vorteile. Zum Beispiel die Bereitstellung neuer Funktionalitäten zur Verbesserung von Prozessen und historischen Daten. Letztere können, ggf. durch KI-Systeme unterstützt, analysiert werden. Weiterhin generiert industrielles IdD Wettbewerbsvorteile, verkürzt die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen und kann selbst das Kerngeschäft eines Unternehmens radikal verändern. Ein Beispiel dafür ist die direkt Vermarktung der Funktionalität des produzierten Objekts als Service; sie kann an Geschäftskunden und direkt an Konsumenten gerichtet sein.

Anwendungsbereiche

IdD für Unternehmen bewies seine Schlagkraft bereits in Dutzenden verschiedener Anwendungsfälle und viele Anwendungsbereiche befinden sich in einem erfolgversprechenden Versuchsstadium. Es ist erwiesen, dass im Industriebereich die Verwendung des „Internet of Things“ in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird. Italienische Unternehmen nutzen IdD hauptsächlich für Anwendungen wie:

  • Smart Factory; Fertigun Fertigungskontrolle in Echtzeit;
  • Vorbeugende Wartung von Maschinen innerhalb von Werken; logistische Unterstützung (Smart Logistics);
  • Smart Lifecycle, bei der Produktgestaltung, -verwaltung und -vernichtung.

An die Vorteile von IdD für Unternehmen glauben am meisten die Bereiche Smart Mobility, Smart Building, Smart Home, Smart Asset Management (intelligente Vermögensverwaltung) und Analytics (Analyse und Aufbereitung gesammelter Daten).
MOLO//17 hat in vielen Branchen unterschiedliche Voraussetzungen vorgefunden und jeweils die richtigen Bedingungen geschaffen, damit sich das Geschäft der Kunden steigern und ihr Unternehmen sich von der Konkurrenz absetzen konnte.

Folgende nicht vollständige Beispiele führen wir in den einzelnen Bereichen an:

Die personalisierten, aufgrund der Projekterfordernisse und nicht aufgrund technischer Vorkonzepte ausgewählten technischen Werkzeuge helfen unseren Kunden dabei, den angestrebten Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

Warum MOLO//17 als Partner wählen?

Zum Entwickeln eines IdD-Projekts für Unternehmen muss ein Weg gegangen werden, der technologische Komponenten auf strategische Komponenten aufbaut. Innovation wird nicht dadurch erreicht, im Unternehmen einfach nur eine neue Technologie zu installieren. Innovation heißt vor allen Dingen, Veränderungen in unserer Umwelt zu verstehen, neueste wissenschaftliche Entdeckungen zu nutzen und konkrete Lösungen vorzuschlagen, die den Kundenanforderungen gerecht werden. Innovation ist die schützende Antwort auf unsere sich schnell verändernde Welt.

Möchten Sie mit uns über Ihre Projekte sprechen?

    Die NAUTILUS-Methode

    Damit der Innovationsprozess nicht dem Zufall überlassen bleibt, entwickelte MOLO//17 eine einzigartige und exklusive Methode, die alles enthielt, um ein solides und ehrgeiziges Fundament für die Zukunft zu besitzen.
    MOLO//17 durchläuft beim Entwickeln von IdD-Projekten für Unternehmen folgende Projekt-Makro-Phasen:

    Orientierung freccia Created with Sketch.

    In dieser beratungsintensivsten Projektphase wird die Grundidee verfeinert und eine detaillierte Strategie entwickelt.

    Projektierung freccia Created with Sketch.

    In dieser Phase werden die anfänglichen Ideen real und konkret. Eine technische Machbarkeitsanalyse und ein Prototyp der zu entwickelnden App werden erstellt.

    Entwicklung freccia Created with Sketch.

    In dieser Phase erfolgt die eigentliche Entwicklung. Sie enthält die Programmierung und die Berechtigungsfaktoren. MOLO//17 folgt hierbei der Philosophie der agilen Softwareentwicklung.

    Freigabe freccia Created with Sketch.

    In dieser Phase erfolgt die Freigabe der entwickelten Software in die Produktionsumgebung sowie die Erstellung der gesamten notwendigen Dokumentation.

    Einweisung freccia Created with Sketch.

    In dieser Phase sind wir unterstützend bei der Einführung der Unternehmensinnovationen tätig. Unsere Innovationsmanager helfen dem Kunden bei jeglicher Art der Implementierung.

    Support freccia Created with Sketch.

    Abschließend bieten wir hinsichtlich der Anwendung und der Infrastruktur alle notwendigen Supportleistungen an. Auftretende Probleme werden behoben und der Programmcode konsolidiert.

    Technisches Know-how

    MOLO//17 ist eine Software auf dem neuesten Stand der Technik. Wir sind die ersten, die Technologien, die zukünftige Standards werden, testen und übernehmen. Dabei gehen wir ohne Vorurteile vor. Weder sind wir an eine bestimmte Technologie noch an eine Softwarefirma gebunden. Stattdessen ziehen wir es vor, stückweise die effektivste Technologie entsprechend den einzelnen Projekteeigenschaften zu verwenden.

    Damit wir die Technologien von morgen bereits heute nutzen können, investieren wir viel in Forschung und Entwicklung sowie in unsere Mitarbeiterausbildung. Wir verfügen in allen Entwicklungsschwerpunkten über ausgezeichnete Kompetenzen: von Mobile bis Web, von IdD für Unternehmen bis VR/AR.

    Schlussfolgerungen

    Jede Firma setzt sich zur Aufrechterhaltung ihrer Wettbewerbsfähigkeit mit der sie umgebenden Realität auseinander. Sie achtet dabei auf Kundenbedürfnisse, Markteinflüsse und unerforschte Gelegenheiten. Den Herausforderungen des Wandels muss sie entgegentreten. Mit MOLO//17 stellt die Projektierung eines IdD-Projekts für Unternehmen mit Industrie 4.0 für Ihre Konkurrenten eine emotionale und gleichzeitig sehr konkreten Herausforderung dar, denn das verfolgte Ziel ist es, neue Standards innerhalb Ihres Referenzmarktes zu schaffen.